Olé, olé – Oder 1 Teig, 3 Kuchen

em3

Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Bitte entschuldigt. Aber seid ihr auch so im Fußballfieber?! Mich hat es mal wieder voll gepackt. 22 attraktive Männer, die versuchen den Ball in das gegnerische Tor zu befördern… Naja, nicht alle sind attraktiv, aber dafür sehr viele mega sympatisch. Habt ihr die Isländer gesehen? An die habe ich ja mein Herz verloren. So sympatisch und unerwartet stark. Da hat Fußballschauen mal wieder richtig Spaß gemacht. Und die Nordirischen Fans die feiern konnten. Ich sag nur „Will Grigg´s on fire“. Ach ja….

Jetzt aber genug über Fußball geschrieben. Ich bin ja hier um euch meine neuesten Werke aus der Küche zu zeigen. Da habe ich passend zum heutigen Halbfinale kleine Deutschland-Muffins für euch. Oder wer mag einfach ein paar Minigugl oder einen normalen Kastenkuchen. Denn aus dem Teig könnt ihr gleich 3 verschiedene Leckereien zaubern. Ich habe eigentlich ein Grundrezept, welches ich immer für meine Minigugl und Muffins verwende (dieses Mal auch für den Kastenkuchen genutzt). Dieses variiere ich immer nach Lust und Laune. Dieses Mal war mir nach fruchtigen Beeren gepaart mit Schockolade. Also ab zum Rezept.

 

Muffin-Grundteig (für ca. 12 Stück)
Zutaten
125g Butter oder Magarine
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker oder 1 Tl selbstangesetzen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 EL Zitronensaft
3 Eier
250g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
50g Naturjoghurt
1 Vanilleschote, das Mark davon
125g Himbeeren
125g Heidelbeeren
1 Mango
je 1 Tafel Schokolade (Feinherb, Weiß, Vollmilch)
Zubereitung
Butter/Magarine, Zucker, Vanillezucker, Vanillemark und Salz mit dem Handmixer cremig rühren.
Den Zitronensaft und den Joghurt dazugeben und unterrühren. Dann die Eier nach und nach
unterrühren. Das Mehl und das Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.
Die Mango schälen und in kleine Stücke schneiden und die Beeren waschen. Von jedem die Hälfte
vorsichtig unter den Teig heben.
Nun den Teig in die Muffinförmchen und die Miniguglförmchen geben. Im vorgeheizten Backofen
(150°C Umluft) 15-20 Minuten backen. Dann auf einem Rost auskühlen lassen.
Für den Schokoüberzug für die Minigugl die Schokolade in getrennten Gefäßen schmelzen (ich
mache das immer im Wasserbad, es geht aber auch in der Mikrowelle). Dann die einzelne
flüssige Schokolade in Spritzbeutel füllen (es geht aber auch mit einem Teelöffel) und
vorsichtig in die (wieder saubere und trockene) Miniguglform geben. Nun die Gugl in drehenden
Bewegungen in die Form geben, bis die Schokolade oben langsam rausquillt. Jetzt für
1-2 Stunden in den Kühlschrank und schon ist die perfekte Guglglasur fertig. Die Anleitung
dazu habe ich hier gefunden. Vielen Dank, ich liebe diesen Schokoüberzug.
 

em4

Für die Muffins habe ich einfach den Rest Schokolade oben drauf gestrichen und habe diese
mit den letzten Beeren belegt. Und raus kam ein lächelndes Deutschland-Flaggen-Gesicht.
(Ich hatte leider nicht mehr genügend Beeren) Fertig!

em em2

Für den Kuchen habe ich einfach nochmal den selben Teig gemacht, wie für die Muffins und habe Ihn in einer rechteckigen Kastenform gebacken. Dieser kam aber ganz ohne Schokolade aus und musste natürlich etwas länger in den Backofen (55-65 Minuten).

Wie ihr seht, alles ganz einfach und schnell vorbereitet. Und wenn ihr Gäste habt oder eingeladen seid, ist ganz bestimmt für jeden etwas dabei. Die Muffin-Gesichter sind der Renner bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen! Viel Spaß beim Nachbacken und natürlich beim Halbfinale Deutschland gegen Frankreich. Mein Tip 3:2 dür Deutschland.

 

Eure Genussfreundin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *