Eingelegter Feta-Käse

feta2

Hallo Ihr Lieben!

Heute komme ich auch schon zum zweiten Teil der Tauschaktion Eingekocht Hoch2 (zum ersten Teil geht es hier entlang). Mein Tauschpaket umfasste 4 Leckereien, plus einem kleinen Bonus. Aber was war das überhaupt für ein Event?

Schon im August habe ich bei einem tollen Event teilgenommen. Eingemacht Hoch 2 hieß es und wurde von zwei lieben Bloggerinnen ins Leben gerufen. Von Eva (Evas Kitchen secrets) und Andrea (Mamas Liebe süß und salzig). Man konnte sich dort registrieren und bekam einen Tauschpartner zugewiesen. Diesem musste man dann bis Ende August ein Paket mit selbst eingemachten Leckereien zukommen lassen. Mir wurde die liebe Claudia von Mamas liebevolle Zauberein zugelost. Also haben wir beide fleißig gekocht und eingemacht und uns gegenseitig überrascht.

In dieser Woche geht es hier bei mir ausschließlich um die Produkte aus meinem Tauschpaket. Die Erdbeermarmelade findet ihr hier.

Ich liebe Fetakäse. Egal ob pur, auf Pizza, im Salat oder in der Gemüsepfanne. Fetakäse könnte ich wirklich jeden Tag essen.

Diese Käse-Sorte wird in Griechenland seit dem Altertum und für den eigenen Konsum produziert. Eine Erwähnung des Feta-Käse datiert auf das Jahr 1494, als ein italienischer Reisender den in Fässern gelagerten Käse im Hafen von Candia sah; er wurde als „Prosfatos“ bezeichnet, was so viel wie „kürzlich“ oder „frisch“ bedeutet. Der Käse bürgerte sich in Griechenland mit der Zeit als „Feta“ ein, dem seit dem 17. Jahrhundert vom italienischen „fetta“ ins Griechische übernommenen Wort für „Scheibe“, da dieser auf dem griechischen Festland und den Inseln der ehemaligen Präfektur Lesbos produzierte Käse in Scheiben geschnitten und in Salzlake-Fässern gelagert wurde. Nachdem sich dieser Schafskäse in vielen europäischen Ländern großer Beliebtheit erfreute, wurden Salzlakenkäse aus anderen Regionen der EU (die häufig aus günstigerer Kuhmilch gemacht waren) bis 1997 ebenfalls als „Feta“ verkauft. (Quelle Wikipedia)

Aus disem Grund habe ich mir überlegt, dass ich für mein Tauschpaket, Fetakäse einlege. Ist nicht eingekocht, aber ich hoffe es zählt trotzdem und hat vorallem richtig lecker geschmeckt. Wichtig ist bei diesem Rezept, dass Ihr guten Fetakäse und gutes Olivenöl verwendet. Das macht nämlich den Geschmack aus. Je höher die Qualität dieser beiden Produkte, umso besser schmeckt es eben auch am Ende. Ein gutes Olivenöl hatte ich bereits zuhause, aber einen wirklich guten Fetakäse zu finden war deutlich schwieriger. Am Ende habe ich ihn dann aber doch gefunden. Bei einem kleinen Feinkostladen in der Nähe. Einfach der Hammer! Das Suchen hatte sich gelohnt und ich war mehr als zurfrieden mit dem Endprodukt.

Jetzt aber genug geredet hier geht es nun endlich auf zum Rezept. Viel Spaß beim nachmachen.

Eure Genussfreundin

Eingelegter Fetakäse

Zutaten:
feta

- 250g Fetakäse
- Frische Kräuter (nach Wahl)
- getrocknete Tomaten
- 1 unbehandelte Zitrone
- 1l Olivenöl
- Salz, Pfeffer





Zubereitung:
Die Einmachgläser und Deckel zu Beginn ausspülen und gut sterilisieren.
Nun die Kräuter waschen und trockentupfen. Jetzt schneidet ihr den Fetakäse und die 
getrockneten Tomaten in kleine, mundgerechete Stücke. Fetakäse und Tomaten in die Gläser
schichten. Zwischendrin die Kräuter dazugeben.

feta6 feta7
Wenn die Gläser voll sind, presst ihr die Zitrone aus und gebt in jedes Glas einen Schuss
Zitronensaft. Jetzt noch mit Salz und Pfeffer würzen (schön kräftig) und zuletzt die
Gläser bis zum Rand mit Olivenöl befüllen.

feta8 feta9

Die Gläser gut verschließen und kühl lagern. Aber nicht zu kühl, sonst lauft Ihr Gefahr,
das euch das Olivenöl fest wird. 
Jetzt hält sich der eingelegte Fetakäse etwa 1 Woche. Sollte er solange in euren Schränken
überleben...
Guten Appetit.

feta11 feta10 feta12

 

Ein Gedanke zu „;Eingelegter Feta-Käse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *