Leckere Energiespender

riegel4

Hallo Ihr Lieben!

Es ist Sonntag und damit ist die Woche bald zu ende. Und somit geht auch die Berichterstattung zur  Tauschaktion Eingekocht Hoch2 zu ende. (Hier geht es zum ersten, zweiten und dritten Teil. Die Erdbeermarmelade findet ihr hier.) Mein Tauschpaket umfasste 4 Leckereien. Und hier seht ihr es.

eingemacht-hoch2

Aber was war das überhaupt für ein Event? Schon im August habe ich bei einem tollen Event teilgenommen. Eingemacht Hoch 2 hieß es und wurde von zwei lieben Bloggerinnen ins Leben gerufen. Von Eva (Evas Kitchen secrets) und Andrea (Mamas Liebe süß und salzig). Man konnte sich dort registrieren und bekam einen Tauschpartner zugewiesen. Diesem musste man dann bis Ende August ein Paket mit selbste eingemachten Leckereien zukommen lassen. Mir wurde die liebe Claudia von Mamas liebevolle Zauberein zugelost. Also haben wir beide fleißig geckocht und eingemacht und uns gegenseitig überrascht.

Heute komme ich zum Bonus-Produkt aus meinem Tauschpaket. Wie die Überschrift schon verrät, sind es Energie-Riegel. Energie-Riegel?! Aber das hat doch gar nichts mit Einkochen zu tun! Das stimmt. Deshalb war es ja auch ein Bonus-Produkt. Denn ich hatte es aufgrund der verpatzten Sirup-Produktion nicht geschafft den Termin einzuhalten. Mein Paket kam ein paar Tage später an. Also wollte ich eine kleine Wiedergutmachung mitschicken. Das tat ich dann auch, in Form der Energie-Riegel.

riegel6

Warum ich selber Energie-Riegel produziere? Weil mein Schatz mit seinen Kumpels sehr gerne Mountainbiken geht und sie immer Müsli-, Energie- oder Proteinriegel für unterwegs kaufen. Da wir unser Müsli auch selber herstellen, dachte ich mir, dass ich auch Energie-Riegel selber herstellen kann. Also begann ich zu tüffteln und zu lesen, wie ich das wohl am besten bewerkstelligen könnte. Der erste Versuch ging dann auch prompt schief. Die Riegel waren steinhart und ungenießbar, laut meinem Schatz. Also neuer Versuch. Beim zweiten Versuch habe ich Haferflocken benutzt. Die Riegel waren schon besser, aber immer noch sehr hart. Dann kam mir die Idee, anstelle von Haferflocken, Hafermehl zu nehmen. (Könnte man auch selber aus Haferflocken herstellen, ich habe es aber im Reformhaus gekauft.)

Hafer ist eine Pflanzengattung in der Familie der Süßgräser. Eine Art, der Saat-Hafer, wird als Getreide angebaut und umgangssprachlich ebenfalls „Hafer“ genannt. Zur Gattung Hafer gehören jedoch mehr als 20 weitere Arten (Flug-Hafer, Nackt-Hafer, Sand-Hafer etc.).

Jetzt fehlten nur noch die anderen Zutaten, um den Riegel wirklich schmackhaft und „saftig“zu machen. Bis ich da die richtige Mischung herausgefunden hatte, dauerte es auch einige Zeit. Auch dafür habe ich mich wieder belesen und auch das ein oder andere Youtube-Video angesehen. Doch am Ende kam dann endlich ein Energie-Riegel heraus, der in Geschmack, Konstistenz und Optik überzeugen konnte. Mein Schatz und ich waren begeistern.Das Geheimnis für die perfekte Konsistenz? Hafermehl und Apfelmus.

Endlich ein Riegel, bei dem man zu 100 Prozent weiß, was drin steckt. Und er kostet lange nicht soviel, wie die gekauften Produkte. Nun musste der Riegel noch den Praxistest bestehen, bevor er den anderen Testern vorgestellt werden konnte. Also ging der Riegel mit Schatzi auf Mountainbike-Tour und mit mir zur Arbeit. Am Abend wurden die „Testergebnisse“ besprochen. Und diese waren einstimmig: sehr gut! Er schmeckte super lecker, war nicht trocken und trotzdem knackig und spendete genug Energie für´s Mountainbiken, aber auch für das Büro. Also durfte der Riegel in die Nachproduktion, damit der Test weitergehen konnte. Es war also Samstag und die nächste Mountainbike-Tour der Männer stand an. Der Energie-Riegel wurde nun in handliche Portionen verpackt und Schatzi nahm ihn mit. Die Männer waren erst skeptisch. Kann das schmecken und mit den gekauften Produkten mithalten? Gibt er genauso viel Energie, wie die gekauften? Am Abend erhielt ich dann das Testurteil: sehr gut! Und direkt eine Nachbestellung für die nächste Tour. Der Riegel war also ein voller Erfolg. Das Tüffteln und ausprobieren hat sich gelohnt. Ab jetzt gibt es bei uns nur noch diese leckeren Energie-Riegel.

Ihr seid nun auch auf den Geschmack gekommen und möchtet nun unbedingt das Rezept erfahren? Dann kommt es hier endlich für euch. Viel Spaß!

Eure Genussfreundin

Energie-Riegel

Zutaten:
- 1 1/2 El Chiasamen
- 2 El Saft einer Biozitrone
- 1 Tasse Hafermehl
- 1/2 Tl Backpulver
- 2 Prisen Meersalz
- 3/4 Tasse Kokosraspeln
- 2-3 El Kokosöl
- 2 El Apfelmus
- 1/4 Tasse Ahornsirup
- 6 weiche Datteln, ohne Kern
- 2 El Cranberries

Zubereitung:
Gebt die Chiasamen mit dem Zitronensaft in eine Schüssel und verrührt alles gut und lasst
es ein paar Minuten einweichen. Nun die Datteln mit den Cranberries und dem Kokosöl in einen
Mixer geben und mixen. Es wird keine Paste draus, sondern einfach nur zerkleinert. Gebt nun
die eingeweichten Chiasamen dazu und mixt das ganze nochmal durch. 
riegel7
Holt das ganze aus dem Mixer und gebt es in eine Schüssel. Jetzt gebt ihr den Apfelmus (dann
wird der Riegel nicht zu trocken), den Ahornsirup, die Kokosflocken und das Hafermehl dazu
und verrührt es ordentlich. Alle Komponenten müssen gut miteinander vermengt sein. Zum Schluss
gebt ihr noch das Backpulver dazu.
Die Fertige Mischung nun auf ein Backblech geben und glatt streichen. 
Wichtig: Je dünner ihr die Mischung auftragt, desto trockener wird der Riegel am Ende! Also
lieber etwas dicker auftragen. Es lohnt sich. 
riegel8
Jetzt gebt ihr das ganze in den vorgeheizten Ofen (150°C Umluft) und backt das ganze für
etwa 10-15 Minuten. Bis es gold-braun ist. 
riegel-3
Nach dem Backen kommt das ganze noch für eine Stunde in den Kühlschrank, wo es schön 
auskühlen kann. Jetzt könnt Ihr die Riegel schneiden und verpacken. Oder aber ihr genießt 
sie gleich! Guten Appetit.

riegel2 riegel riegel5
...Ah, fast vergessen. 
Wer mag, kann die Riegel natürlich noch mit Schokolade verfeinern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *