Advent, Advent…

weihnachtsbaeckerei

… das 1. Lichtlein brennt.

1-advent

Nun beginnt endlich die besinnliche Zeit des Jahres. Die Adventszeit. Und ich wünsche euch allen (wenn es auch schon etwas spät ist) einen wunderschönen 1. Advent und hoffe, das ihr ihn im Kreise eurer Lieben genießen konntet.

Freut Ihr euch auch schon so sehr wie ich darauf, endlich Plätzchen und andere Leckereien zu backen und zu genießen? Was darf für euch auf gar keinen Fall fehlen zu dieser schönen Zeit? Bei mir sind es auf jeden Fall die selbstgemachten Plätzchen, Zimt, Mandarinen, Schokolade und Spekulatius. Leider müssen die Plätzchen noch ein wenig warten, da mein Ofen kaputt ist. Aber ich hoffe, dass zum nächsten Wochenende wieder alles funktioniert und ich endlich mit der Weihnachtsbäckerei anfangen kann. Was also tun, wenn man Lust auf was selbstgebackenes hat, aber der Ofen kaputt ist?! Genau! Improvisieren. Es musste also ein No Bake Cake her.

Das Grundrezept zu diesem No Bake Cake habe ich schon vor vielen Jahren das erste Mal gemacht. Schon als Jugendliche habe ich gerne gebacken und gekocht. Und dieses tolle Rezept habe ich mal aus dem Videotext beim Kika abgeschrieben. Dort gab es viele tolle und auch (aus heutiger Sicht) sehr lustige Rezepte. Unter anderem Papa Bears Obstsalat. :) Na, kennt den noch jemand?! Ich bin und war eigentlich noch nie Fan von Rappern. Aber den Song fand ich schon ganz cool. Aber hey, da war ich auch erst 11 Jahre. Da fand ich auch noch die Kelly Family super cool! Ach ja, wie sich der Musikgeschmack, aber auch man selber im Laufe der Jahre verändert. Schon interessant, oder?

Leider habe ich über die Jahre das Rezept verloren und musste es nun weitestgehend rekonstruieren. Aber kein Problem. Ein wenig tüffteln und dann war das Rezept wieder da, in etwas abgewandelter Form. Es sollte ja schon etwas weihnachtlich werden. Also mussten Spekulatius für den Boden herhalten. Mit der weißen Schokolade wirklich ein Traum! Hätte es vorher gar nicht so lecker erwartet. Aber es passt perfekt.

cake-geliermittel

 

Außerdem war es der richtige Zeitpunkt das vegetarische Geliermittel von Dr. Oetker auszuprobieren, dass schon einige Wochen in meinem Schrank stand. Am Anfang war ich echt unschlüssig, wie ich dieses Geliermittel einsetzen soll. Doch es hat super geklappt. Einfach mit der Flüssigkeit aufkochen und dann funktioniert es einwandfrei. Es ist Geschmacksneutral und wirklich einfach in der Anwendung. Ich kann es jedem empfehlen, der keine Gelantine nutzen möchte. Probiert es einfach mal aus.

So, ich werde jetzt noch etwas in Erinnerungen schwelgen, während ich ein Stück von dem leckeren Kuchen verputze. Wünsche euch noch einen schönen Abend und morgen einen guten Start in die neue Woche. Jetzt geht es noch schnell für euch zum Rezept.

 

Eure Genussfreundin

 

 

Weißer Schokoladen-No Bake Cake

Zutaten (für eine 12cm Springform) :
schokocake-grantapfel

- 6 Spekulatius
- 70-90g Butter
- 200ml Sahne
- 200g weiße Schokolade
- 2 El Zucker
- 1 El (selbstangesetzter) Vanillezucker
- 1 Päckchen vegetarisches Geliermittel
- Granatapfelkerne







Zubereitung:
cakeboden-spekulatiusDie Spekulatius in einer Tüte mit der Teigrolle zerkleinern. 
Die Butter schmelzen und die Spekulatiusbrösel dazugeben. 
Darauf achten, dass alles gut miteinander vermischt ist.
Den Spekulatiusteig in eine, mit Backpapier ausgelegte, Springform 
füllen und für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit Sahne, Zucker, Vanillezucker, Schokolade und 
vegetarisches Geliermittel in einen Topf geben und aufkochen. Solange kochen, 
bis die Schokolade komplett geschmolzen ist. Dann von der Herdplatte nehmen 
und kurz abkühlen lassen. Den Keksboden aus dem Kühlschrank holen und die 
Schokoladen-Sahne-Masse darübergießen. Für mindestens 3 Stunden im 
Kühlschrank durchziehen lassen.
Vor dem Servieren ein paar Granatapfelkerne als Garnitur auf dem Kuchen 
verteilen. Die Säure des Granatapfels harmoniert sehr gut mit dem süßen 
Kuchen. Ihr könnt auch gerne eine Passionsfrucht darüber geben. 
Das ist auch sehr lecker.

So, jetzt aber guten Appetit!

schokocake-spekulatius  schokocake

Ein Gedanke zu „;Advent, Advent…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *