Kokos-Orangen Makronen

kokos6

Hallo Ihr Lieben!

Heute geht es weiter mit meinen kleinen vorweihnachtlichen Inspirationen für euch.

event-tag2

Weihnachtsfreude ist auch heute das Thema. Dazu gehören für mich ganz klar Plätzchen aller Art. Einige tolle Rezepte habe ich euch ja schon gezeigt (Klick hier). Und heute geht es ohne Umschweife weiter. Kokos und Orange sind hier die Hauptakteure. Super lecker und super saftig. Die Rede ist von Kokos-Orangen-Makronen. Schnell gemacht und auch super als kleines Geschenk geeignet. Ich rede hier aber von den „alten“, traditionellen Makronen und nicht von den „neuen“ Macarons. Natürlich sind beide super lecker. Aber die traditionellen Makronen liebe ich schon seit Kindheitstagen. Die hat nämlich meine Mutter früher auch schon immer in der Weihnachtszeit gemacht.

Warum ich Kokos verwende und keine Mandeln? Ganz einfach. Ich habe sie so kennengelernt und ich mag Kokos sehr gerne. Für mich sind also Kokos-Makronen mit vielen tollen Erinnerungen verbunden. Und deshalb verwende ich Kokos und keine Mandeln. Da gibt es nicht viel zu erzählen.

Makronen haben Ihren Ursprung wohl in der arabischen Küche. Dort gab es schon früh Süßigkeiten, die mit feingeriebenen Mandeln, Zucker und Rosenwasser vermengt wurden und weit verbreitet waren. Dies Süßigkeit wiederum war von den sassanidischen Schahs in Persien nachgeahmt worden, wo man ein ähnliches Mandelkonfekt zur Feier des zoroastrischen Neujahrs reichte. Durch die arabische Expansion gelangten diese Rezepte ab dem 9. Jahrhundert nach Sizilien und den arabisch beherrschten Teil Spaniens und beeinflussten so die europäische Küche.

Auch dieses Jahr sollten die leckeren Kokos-Makronen wieder in unsere Keksbox wandern. Denn auch der Genussfreund liebt diese kleinen Dinger. Aber irgendwie musste eine neue Geschmackskomponente her. Nicht, dass die reinen Kokos-Makronen schon lecker genug wären. Doch ich wollte sie noch verfeinern. Da kam mir die Orange in der Küche gerade recht. Kurzerhand habe ich ein wenig Schale abgerieben, um diese später unter die Kokos-Makronen-Masse zu geben. Und was soll ich sagen?! Das Ergebnis ist einfach spitze! Die leichte Orangen-Note gibt den Kokos-Makronen genau den Kick, den ich mir gewünscht habe. Und auch der Genussfreund ist begeistert.

Trotz des geschmacklichen Volltreffers bin ich mit den Kokos-Orangen-Makronen nicht 100%ig zufrieden. Und ich sage euch auch wieso nicht. Ich hatte keine Backoblaten mehr zuhause. Kein Problem, dachte ich. Mache ich die Makronen eben ohne Oblaten. Geht doch auch. Geht ja auch eigentlich. Aber irgendwie wollten die Makronen nicht so wie ich. Sie sind verlaufen und nun sehr flach, fast schon zu trocken. Vielleicht habe ich auch einfach zuviel Masse auf einen Punkt gegeben oder die Masse nicht lang genug geschlagen…. Das weiß wohl nur der Back-Gott. Trotzdem sind die wirklich lecker geworden. Nur das nächste Mal werde ich definitv wieder Backoblaten benutzen. Damit ist mir das noch nie passiert.

So jetzt möchte ich euch aber das tolle Rezept nicht länger vorenthalten. Viel Spaß beim nachbaken, naschen und verschenken.

kokos4

 

Eure Genussfreundin

 

 

Kokos-Orangen-Makronen

kokos3

 

Zutaten:

4 Eiweiß | 250g Zucker | 250g Kokosraspeln | Abrieb einer Bio-Orange | 1 Tl Vanilleessenz

 

 

 

 

Zubereitung:

Die Eiweiße von den Eigelben trennen. In einem hohen, fettfreien Gefäß die Eiweiße steif schlagen. Die restlichen Zutaten vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Jetzt immer einen Teelöffel Masse auf ein, mit Backpapier belegtes, Backblech geben. Darauf achten, dass genug Platz zwischen den Makronen ist, da diese etwas velaufen können. Im vorgeheizten Backofen (175°C Umluft) ca. 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und dann in luftdichten Boxen verpacken. Fertig!

 

kokos

kokos2

kokos5

2 Gedanken zu „Kokos-Orangen Makronen

  1. Oh ich liebe Kokosmakronen und sie sind so einfach zu machen! Danke für das Rezept.
    Bei mir auf dem Blog gibt es noch bis Ende der Woche ein Weihnachtsgewinnspiel, ich freue mich wenn du mal vorbei schaust :)
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    1. Liebe Laura!
      Es freut mich sehr, dass dir mein Rezept gefällt. :) Ich schaue morgen gerne auf deinem Blog vorbei.

      Liebe Grüße
      Genussfreundin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *