Griechischer Joghurt mit Beeren

DSC_0730

Hallo Ihr lieben Genussfreunde!

Endlich bin Ich wieder da! Bitte entschuldigt die lange Pause. Aber mein Körper hat mir diesmal eindeutig gezeigt, dass ich Ruhe brauche. Nun geht es endlich wieder aufwärts und ich bin wieder für Euch da! Und habe auch gleich etwas sehr leckeres im Gepäck. Ein fruchtig, cremiges Dessert. Genau das Richtige für die Seele, wenn es einem nicht gut geht. Und deshalb gibt es dieses Dessert nun nahezu täglich bei mir. Denn es ist auch so schnell und einfach zubereitet. Einfach genial. So habt Ihr also auch die Möglichkeit den kleinen Hunger zwischendurch schnell und gesund zu stoppen.

DSC_0737

Gerade wenn es mir nicht gut geht, möchte ich meinem Körper etwas Gutes tun. Da müssen dann frische und gesunde Sachen auf den Tisch. Aber was tun, wenn man Abends noch Lust auf etwas „Süßes“ hat? Schoki, Chips und Co fallen flach. Also erstmal auf den nächsten Tag warten, damit man etwas leckeres einkaufen gehen kann. Schnell war dann klar, dass es ein fruchtiges Dessert werden soll. Aber nur Früchte war mir dann auch zu wenig. Was also noch dazu kombinieren? Pudding?! Kein Elan welchen selbst zu kochen. Und der Gekaufte entspricht nicht meinen Ansprüchen. Quark? Hatte ich in letzter Zeit zu oft. Also blieb nur noch Joghurt. Aber der Naturjoghurt ist zu flüssig um ein schönes, geschichtetes Dessert zu zaubern. Also stand ich im Supermarkt und überlegte welchen Joghurt ich nun mitnehmen soll. Da fiel mir der Joghurt griechischer Art ins Auge.

Ich habe den Joghurt griechischer Art lange Zeit gemieden. Und ganz ehrlich: Ich weiß gar nicht mehr warum! Er ist so cremig und lecker und ist einfach perfekt zum Schichten und für dieses Dessert. Aber nicht nur das. Trotz seiner 10% Fett ist der Joghurt griechischer Art kohlenhydratarm aber sehr eiweißreich. Also besonders gut für Sportler und alle die abnehmen möchten. Ihr werdet hier bei uns wahrscheinlich nur „Joghurt griechischer Art“ finden. Das hat allerdings nichts mit der Herstellungweise zu tun, sondern nur mit dem Herstellungsort. Denn rein rechtlich darf nur Joghurt, der in Griechenland hergestellt wurde, griechischer Joghurt genannt werden. Habt Ihr diese Eiweiß-Bombe schon probiert? Nein!? Dann aber los. Dieses Geschmackserlebnis dürf Ihr euch nicht entgehen lassen.

DSC_0737

Kombiniert mit den pürierten Beeren und ein paar karamellisierten Walnüssen ist er ein Traum. Cremig, süß-säuerlich und knackig. Jetzt in den kalten Monaten nutze Ich Tiefkühl-Beeren. Aber Ich freu mich schon sehr auf den Sommer, wenn es wieder frische Beeren gibt! Es ist so unglaublich schnell zubereitet, dass Ihr es, genauso wie Ich, ab sofort jeden Tag essen möchtet. Und vielleicht sogar werdet. Mein Glück ist, dass der Genussfreund dieses Dessert überhaupt nicht mag. So bleibt alles für mich! Mmhhhh! Niam, niam, niam….

DSC_0718 DSC_0719

Ich möchte Euch nun nicht länger auf die Folter spannen und verrate Euch nun das Rezept für dieses super leckere Seelenfutter. Viel Spaß beim nachmachen und lasst es Euch schmecken.

DSC_0717

 

Eure Genussfreundin

 

 

Griechischer Joghurt mit Beeren

DSC_0712

 

Zutaten (für 2 Gläser):

250ml Joghurt griech. Art | 100g (TK) Beeren | 2 Tl selbst angesetzter Vanillezucker | 4 Tl Kokosblütenzucker | 1 Tl Kokosblütensirup | 100ml Wasser oder Saft | 2 Hände Walnüsse | 1-2 Tl Ahornsirup

 

 

Zubereitung:

Die Walnüsse kleinhacken und in einer Pfanne anrösten. Wenn sie beginnen Farbe anzunehmen den Ahornsirup vorsichtig dazugeben. Direkt durchrühren und sobald der Ahornsirup karamellisiert ist die Walnüsse in eine Schüssel oder auf einen Teller geben, damit sie auskühlen können.

Nun könnt Ihr die Beeren, den Vanille- und Kokosblütenzucker, den Kokosblütensirup und das Wasser/den Saft in einen Mixer geben. Alles gut durchmixen bis keine Stücke mehr da sind. Bei TK-Beeren entsteht ein leckeres Sorbet. Jetzt gebt Ihr erstmal 2 El Joghurt in ein Glas. Darüber 1 El Walnüsse. Dann 1-2 El Beeren. Wieder Joghurt und Beeren und zum Schluss nochmal Walnüsse.

Ihr könnt das Dessert nun sofort genießen oder nochmal in den Kühlschrank stellen und später verputzen. Guten Appetit!

DSC_0714 DSC_0731 DSC_0732

DSC_0733 DSC_0735 DSC_0738

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *