Lachs mit Orangensauce {schnell zubereitet}

DSC_0817

Hallo Ihr lieben Genussfreunde!

Die Karwoche ist bereits angebrochen. Was gibt es bei euch traditionell an Karfreitag?! Bei meiner Oma gab es schon immer „Struwen“.  Kennt ihr die? Die mochte ich schon als Kind nicht. Dieses fettige Gebäck mit Rosinen drin. Absolut nicht mein Ding. Zum Glück gab es die bei uns zuhause nicht. Hihi. Aber vielleicht sollte ich mich nach jahrelanger Abstinenz doch mal wieder an diese Hefefladen herantrauen und sie einfach mal selber machen. Man wird ja schließlich auch älter und der Geschmack verändert sich. Mmh, eine Überlegung wäre es wert. Wärt ihr an so einem traditionellen Rezept interessiert?

Struwen (plattdeutsch, auch Struven oder Strüvken, Ölgekläppkes oder Oilkräppkes, Püfferchen oder Püffelkes) sind Hefepfannkuchen, die vor allem im Münsterland, aber auch in Gegenden des Niederrheins traditionell am Karfreitag gegessen werden. Üblicherweise bestehen Struwen aus Hefeteig, dem meistens Rosinen beigegeben werden. Aus dem Teig werden flache Fladen geformt, die in der Pfanne von beiden Seiten gebraten werden. Je nach Geschmack können Struwen vor dem Verzehr mit Zucker und Zimt bestreut werden. (Quelle: Wikipedia)

Bei uns gab es meistens Fisch. Das habe ich nach meinem Auszug auch so beibehalten. Karfreitag ist Fischtag. Und dieses Jahr soll es mal etwas anderes geben, als die letzten Jahre. Ein wenig Abwechslung muss her. Denn immer den leckeren Fisch in einer schweren Sahnesauce zu ertränken wird auf Dauer langweilig, liegt schwer auf den Hüften und ist bei diesem tollen Wetter einfach nicht das Richtige. Ein neues Rezept musste also her, was leicht zuzubereiten und förderlicher für die Hüften ist. Beim Nachdenken viel mein Blick auf meine Fensterbank, wo der Rosmarin in voller Pracht steht und die Orangen mich aus der Obstschale anlachen. Mmhh, einen Versuch ist es wert, diese beiden Zutaten mit einem leckeren Stück Fisch zu kombinieren. Und so bin ich los, zum Fischhändler meines Vertrauens, und habe ein paar leckere Lachsfilets geholt. Und schon konnte das Kochen beginnen. Und was soll ich sagen? Schon der erste Versuch war ein Volltreffer. Der Fisch auf den Punkt gegart und die Sauce einfach perfekt und harmonisch dazu. Und so stand schnell unser Karfreitagsessen fest. Ich bin so froh, endlich mal etwas anderes auf dem Teller zu haben.

DSC_0812

Die komplette Zubereitung dauert übrigens, inklusive Vorbereitungen, gerade einmal 30-45 Minuten. Wirklich toll, somit auch einfach in den Alltag integriert und perfekt wenn man Gäste hat und nicht die ganze Zeit in der Küche stehen möchte. Wir haben ja einen Reiskocher, indem ich auch Gemüse dämpfen kann. Das ist echt so praktisch. Unten kommt der Reis mit der Gemüsebrühe rein und oben dann einfach den Aufsatz mit dem Gemüse einsetzen. Deckel drauf, Gerät anschalten und warten bis es fertig ist. Nebenbei kann man sich dann in aller Ruhe um den Fisch und die Sauce kümmern. Ein Traum! Ich kann euch so einen Reikocher nur empfehlen wenn ihr öfter mal Reis esst. Der Reis schmeckt um Längen besser und ihr müsst nicht ständig neben dem Topf stehen und umrühren. Ich möchte unseren Reiskocher nicht mehr hergeben, auch wenn ich am Anfang von dieser Anschaffung überhaupt nicht überzeugt war. Doch der Genssfreund hat sich durchgesetzt und ich bin wirklich froh darüber.

Solltet Ihr noch auf der Suche nach einem schnellen, leckeren Fischgericht für Karfreitag (oder einen anderen Tag) sein, dann kommt hier nun mein Rezept. Viel Spaß beim nachkochen und genießen.

DSC_0813

Eure Genussfreundin

 

 

Lachs mit Orangensauce

 

DSC_0811

 

Zutaten (für 2 Personen):

ca. 600g Lachsfilet | 120ml Gemüsebrühe | 160ml Orangensaft | 2 Knoblauchzehen | 2 Zweige Rosmarin | 3 Tl Speisestärke | 2 Tl Zitronensaft | 2 El Olivenöl | 2 El Ahornsirup | 2 El Wasser | Zitronensalz | Pfeffer | 1 Tasse Reis | 2 Tassen Gemüsebrühe | Gemüse nach Geschmack

 

 

Zubereitung:

Gebt den Reis und die Gemüsebrühe in den Reiskocher, setzt oben den Dünsteinsatz ein und gebt dort euer Gemüse rein. (Bei uns gab es Blumenkohl und Brokkoli dazu.) Den Deckel drauf und einschalten. Solltet Ihr keinen Reiskocher haben, könnt ihr auch alles ganz normal auf dem Herd zubereiten. Rosamrin waschen und trockentupfen. Knoblauch schälen und mit dem Rosamrin kleinhacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Lachsfilets, falls noch nicht geschehen, in 4 Portionen schneiden und mit Zitronensalz und Pfeffer bestreuen. In die Pfanne geben und ca. 3 Minuten von jeder Seite anbraten. Den Lachs aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Rosmarin und Knoblauch in die Pfanne geben und kurz anbraten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz einreduzieren lassen. Orangensaft, Zitronensaft und Ahornsirup dazugeben. In einer Tasse Wasser und Speisestärke vermischen und langsam zur Orangensauce geben. Weiter aufkochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Sauce mit Zitronensalz und Pfeffer abschmecken und den Lachs in die Sauce geben, damit er nochmal 2-3 Minuten aufwärmen kann. Gemüse und Reis müssten in der Zwischenzeit auch fertig sein und so könnt ihr auch schon alles auf Teller anrichten und servieren. Fertig!

DSC_0811

 

 

Ein Gedanke zu „;Lachs mit Orangensauce {schnell zubereitet}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *