Grie Pesto {oder doch nur Pesto „Frankfurter Art“}

DSC_0864

Hallo Ihr lieben Genussfreunde!

Heute ist Gründonnerstag. Und was kommt da auf den Tisch? Natürlich etwas grünes! Inspiriert von dem „Ultimativen Pestoding“, einer Aktion von einigen Bloggern (Sweet PieJankes Soulfood, Lecker macht Laune, Kleines Kulinarium ,Eine Prise Lecker und Gaumenpoesie), kommt bei uns heute auch ein Pesto auf den Tisch. Ganz klassisch mit Spaghetti wird es bei uns heute ein leckeres Grie Pesto geben. Dieses ist angelehnt an die Grüne Soße, die es hier in Hessen nun überall zu kaufen gibt. Egal ob fertig aus der Tüte, oder aber auch die frischen Kräuter zum selber herstellen. Für alle nicht Hessen (ich bin eine davon), hier mal eine kleine Erläuterung, über was ich da gerade spreche:

  • Frankfurter Grüne Soße besteht traditionell aus sieben Kräutern Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch und wird kalt zubereitet und gegessen.
  • Traditionell werden die Kräuter von Gärtnern im Stadtteil Frankfurt-Oberrad angebaut und geerntet. Von dort werden sie, in weißes Papier gerollt, an die Märkte und Läden der Region verkauft.
  • Gründonnerstag ist traditionell der Startschuss für die Güne Soße Saison.
  • Jedes Jahr im Mai gibt es Frankfurt sogar das Grüne Soße Festival.
  • Und in Frankfurt-Oberrad gibt es sogar das Grüne Soße Denkmal.

Ihr seht also, die Frankfurter haben eine ganz besondere Beziehung zur Grünen Soße. Ich kannte sie vorher auch nicht, da ich ja im Münsterland groß geworden bin. Und ganz ehrlich, bei uns gab es noch nie Grüne Soße, denn der Genussfreund ist kein großer Fan davon. Aber irgndwie hat mich diese Kräutermischung einfach angesprochen und ich wollte gerne etwas daraus herstellen. Aber eben keine traditionelle Grüne Soße. Gar nicht so einfach, wenn man sich die lange und intensive Beziehung der Frankfurter mit der Grünen Soße anschaut. Man möchte ja auch nichts unmögliches machen. Ich entschied mich letztendlich für ein Pesto.

DSC_0858

Das ist zumindest auch kalt hergestellt und könnte auch kalt gegessen werden. Und warum nicht versuchen die zweite Leibspeise der Frankfurter, den Handkäs, mit diesen Kräutern zu einem leckeren Pesto zu verarbeiten? Gewagt?! Oh ja, denn Handkäs ist nicht jedermanns Geschmack. Und deshalb habe ich dann auch den Apfelwein, den ich eigentlich auch noch verarbeiten wollte, am Ende weggelassen, damit das Pesto nicht zu überladen wird.

DSC_0860

Und ganz ehrlich?! Der Genussfreund und ich waren richtig skeptisch, als ich anfing das essen vorzubereiten. „Kann das denn schmecken?“ „Bist du dir sicher, dass der Handkäse da rein muss? – Nein…“ Der Genussfreund stand immer wieder hinter mir und hat mir über die Schulter geschaut und skeptische Fragen gestellt, die Nase gerümpft und ohne ein Wort zu sagen die Küche wieder verlassen. Echt anstrengend, sage ich euch. Am Ende kam er dann aber rein und sagte: „Mmhh, das duftet aber gut. Hätte ich nicht gedacht.“ Als dann die fertigen Teller auf dem Tisch standen und wir die ersten Happen probiert haben, war alle anfängliche Skepsis verflogen, denn das Pesto ist ein voller Erfolg. Die Grüne Soße Kräuter harmonieren perfekt mit dem Handkäse und den restlichen Zutaten. Einfach, schnell zubereitet und sooo lecker!

DSC_0859DSC_0863

Und jetzt geht es endlich zum Rezept. Viel Spaß beim nachkochen und genießen.

 

Eure Genussfreundin

 

 

Grie Pesto

DSC_0855

 

Zutaten:

1 Packung Grüne Soße Kräuter | 1 Stück Handkäse | 50g Pinienkerne | 120-150ml Olivenöl | 2 Knoblauchzehen | Saft einer halben Zitrone | Salz und Pfeffer | 300g Spaghetti | Parmesan

 

 

Zubereitung:

Spaghetti nach Packungsanleitung kochen. Die Kräuter waschen und gut trockentupfen. Eventuell die Stielenden entfernen. Dann die Kräuter mit einem Mixer zerkleinern. Den Handkäse und die Knoblauchzehen dazu geben und ebenfalls zerkleinen. Zitronensaft, Pinienkerne und Öl dazugeben und nochmal zerkleinen. Sollte das Pesto noch „zu fest“ sein, einfach noch ein wenig Öl dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn die Spaghetti gar sind, abgießen, auf Teller portionieren und mit jeweils 1-2 Löffeln Pesto vermischen. Mit etwas Parmesan bestreuen und servieren. Fertig!

DSC_0861DSC_0862

 

2 Gedanken zu „Grie Pesto {oder doch nur Pesto „Frankfurter Art“}

  1. Klasse! Wie schön, dass dich unsere Aktion zu deiner eigenen Pesto-Kreation inspiriert hat.
    Sehr cool, dass du sogar Handkäse verwendet hast. Das hat den Kräutern bestimmt gefallen :)
    Liebe Grüße Janke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *