Orangen-Zimt Zupfbrot

DSC_0828

Hallo Ihr lieben Genussfreunde!

Ich wünsche Euch und Euren Familien ein wunderschönes Osterfest! Entgegen der Wettervorhersage ist es hier noch trocken. Zwar etwas bewölkt, aber noch lange nicht so trist und grau, wie gedacht. Ich hoffe, der Osterhase hat auch bei euch verhältnisweise gutes Wetter dagelassen. Der Genussfreund hat schon sein Osternest geplündert und hat sich gefreut wie ein kleines Kind. „Das musst du unbedingt in deinem Blog zeigen, Schnucki.“, hat er zu mir gesagt. Na gut, dann zeige ich euch eben, was der Osterhase dem Genussfreund schönes gebracht hat. Eine neue Fahrradkette für sein Mountainbike. Natürlich durfte es keine „normale“ Kette sein. Nein! Es musste eine rot-schwarze sein. Aber ich muss gestehen, die sieht wirklich toll aus und auch am Fahrrad wirkt sie wirklich gut. Sie passt sich perfekt ins Gesamtgefüge ein.

DSC_1039

Darin´s Kette

Während also der Genussfreund seine Kette an sein Fahrrad macht, habe ich ein leckeres Orangen-Zimt Zupfbrot gezaubert. Denn zu Ostern gehört für mich einfach Hefegebäck dazu. Ich mag es zwar das ganze Jahr über, aber an Ostern ist es ein absolutes muss. Kein Ostern, ohne Hefekranz oder Ähnliches. Dieses Jahr sollte es also eine Art Zupfbrot geben, gefüllt mit Orangenmarmelade und Zimt. Eine wirklich leckere, süße und klebrige Sache. Einfach perfekt.

DSC_0829

Leider ist mir die Füllung dieses Mal nicht ganz perfekt gelungen, da sie nach oben ausgetreten ist und man sie so im Inneren nicht so gut sehen kann. Aber das macht gar nichts. Denn das Brot schmeckt trotzdem perfekt nach Orange und Zimt. Einfach himmlisch. Ich kann gar nicht die Finger davon lassen. Seeeeehr gefährlich für die Hüften! Und das so kurz nach der Fastenzeit. Hihi. Aber egal, ich gönn es mir, denn das muss man zwischendurch einfach mal, oder etwa nicht!?

Bei uns gibt es also dieses Zupfbrot zum Osterfrühstück, als süße Komponente. Ansonsten wird bei uns nicht groß aufgetischt. Wir sind ja nur zu zweit. Keine Kinder, kein Besuch. Also alles eher klein gehalten. Ein paar selbstgebackenen Brötchen, etwas Käse, Marmelade, ein paar Eier, Kaffe und Tee… Und dazu das leckere Orangen-Zimt Zupfbrot. Das war es auch schon. Mehr braucht es für uns beide nicht. Und eigentlich ist für uns Ostern, auch wie alle anderen Tage, wenn wir alleine sind. Wenn da nicht das Verlangen nach leckerem Hefegbäck wäre. Haha. Ihr könnt dieses Zupfbrot einfach für Euch uns Eure Familie backen. Ihr Könnt es aber auch zum (Oster-)Brunch als Gastgeschenk mitbringen. Ganz egal wann und für wen Ihr diese Leckerei auch backt, es wird immer strahlende Augen und leere Teller geben. Das garantiere ich euch.

DSC_0819

 

Hier kommt nun mein Rezept damit ihr ab sofort auch immer dieses leckere Zupfbrot backen könnt. Viel Spaß beim nachbacken und genießen.

DSC_0823

Eure Genussfreundin

 

 

Orangen-Zimt Zupfbrot

DSC_0818

 

Zutaten für den Teig:

500g Mehl | 2 El Zucker | 1 Tl Salz | 1/2 Würfel Hefe | 60ml lauwarmes Wasser | 120ml lauwarme Milch | 1 Tl Vanilleessenz | 2 Tl Zimtsirup | 3 Eier | 160g geschmolzene Butter

Zutaten für die Füllung:

80g brauner Zucker | 3 Tl Zimt | 60-80g Orangenmarmelade | 2 Tl Zimtsirup | 1 Tl Vanilleessenz

Zutaten für die Glasur:

60g Frischkäse | 100g Puderzucker | 2 Tl Orangensaft

 

 

 

Zubereitung:

Hefe, Zucker und das lauwarme Wasser vermischen und kurz stehen lassen. Butter schmelzen und dann mit Milch, Vanilleessenz, Zimtsirup Salz und den Eiern zu dem Hefewasser geben und vermengen. Nun Mehl langsam dazugeben und mit den Knethaken vom Handmixer zu einem glatten Teig kneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig kurz durchkneten, bis er nicht mehr klebt. In eine große, eingeölte Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort etwa 60-90 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung vorbereiten. Dafür einfach die Orangenmarmelade mit dem Zucker, Zimt, Zimtsirup und der Vanilleessenz verrühren und an die Seite stellen.

Ist der Teig aufgegangen (er sollte sein Volumen mindestens verdoppelt haben), auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Nun rollt ihr den Teig vorsichtig zusammen (wie wenn ihr Hefeschnecken machen möchtet) und schneidet dann etwa 5 cm breite Stücke ab. Diese gebt ihr in eine, mit Backpapier ausgelegte, Kastenform. (Am besten schön nebeneinander.) Dann ab damit in den Kühlschrank (mit Klarsichtfolie abdecken) für mindestens 1 Stunde, am besten aber über Nacht. Aus dem Kühlschrank rausnehmen und kurz Zimmertemperatur annehmen lassen (der Teig sollte nochmal deutlich aufgegangen sein.). Den Backofen auf 175°C vorheizen. Etwas Butter schmelzen und das Zupfbrot damit bestreichen. Dann für etwa 40-45 Minuten in den Ofen geben.  Das Zupfbrot nach dem Backen auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Den Frischkäse, Puderzucker und den Orangensaft vermischen und darauf achten, dass keine Klumpen entstehen. Diese Mischung dann auf das abgekühlte Brot geben. Fertig!

DSC_0820 DSC_0825 DSC_0826

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *